2 Gruppen, ein Ziel

Die mittlerweile legendäre „Fahrt ins Blaue“ (fast niemand kennt das Ziel) startete am 1. Juni 2019 um 9.30 Uhr in Hannover – Döhren. Dort stiegen einige Mitglieder der Döhrener Kontaktgruppe „MS? Reden hilft!“ in den Reisebus der Fa. Artal-Reisen. Das Zwischenziel Lehrte wurde nach kurzer Fahrt erreicht und wir konnten die Teilnehmer der Lehrter Kontaktgruppe unter Leitung der „Chefin“ Elke Müller (sie hat die Fahrt auch dieses mal wieder organisiert) begrüßen. Die hydraulische Rampe des Busses erwies sich nun wieder als hilfreich so dass auch unsere Rollstuhlfahrer an so einem Ausflug teilnehmen können.

Unsere Fahrerin Anja (Name von d. Redaktion geändert) stellte sich kurz vor und nach einigen Startversuchen setzte sich der Bus in Bewegung. Um sich voll auf den fremden Bus konzentrieren zu können fuhr Anja strikt nach Navigationssystem. Ein System das offenbar die aktuelle Verkehrssituation ignorierte. So wie Anja die gut gemeinten Fahrempfehlungen einiger Mitreisender. Die hatten inzwischen das große Rätsel des Zieles gelöst und wussten um den dichten Verkehr auf der A7. So verzögerte sich die Ankunft in Lüneburg um ca. 1 Std.

Trotzdem wurden wir hier herzlich vom Personal eines Restaurants in der Innenstadt empfangen, wo wir uns erstmal bei Speis und Trank stärken konnten. Das war auch nötig, denn wie sich in den gut 2 Stunden danach zeigen sollte, wurde die geführte Stadtbesichtigung für einige zur körperlichen Herausforderung. Gut das es zwischendurch immer mal wieder Pausen gab in denen man den interessanten Erzählungen der Stadtführerin lauschen konnte und die wirklich fantastische, historische Altstadt Lüneburgs betrachten konnte.

Eine Eisdiele lud bei bestem Wetter zur letzten Pause ein, bevor es auf die letzten, anstrengenden Meter zurück zum Reisebus ging.

Auch Anja schien sich in der Zwischenzeit mit dem Bus vertraut gemacht zu haben und fuhr uns ganz entspannt, diesmal ohne Stau, über die Dörfer zurück nach Lehrte bzw. nach Döhren.

Ja, es war anstrengend. Aber ich glaube ohne die Organisation dieser Fahrt würden einige von uns Lüneburg vielleicht nie kennenlernen.

Und das wäre doch schade.

Joachim Vogelsang

„Es war einmal in Lüneburg“ oder – wie ganz viel Lachen die Sorgen kurzzeitig vertreibt!

 Am 01.06.2019 war ich Gast bei der Fahrt ins Blaue der Lehrter MS Kontaktgruppe.

Diese Gruppe fuhr an diesem Tag zusammen mit der Gruppe aus Hannover ins „Blaue“.

Schon am Anfang meines Berichtes möchte ich vorab schon einmal allen Personen danken, die diese Fahrt geplant, organisiert und dann auch durchgeführt hatten/haben.

Ich ziehe meinen nicht sichtbaren Hut vor Ihnen, Chappo!

Über den ganzen Ablauf des Tages wird es noch einen weiteren Bericht geben, ich möchte nur über ein paar kleine Anekdoten des Tages berichten:

Es ist immer wieder lustig mit anzusehen, wie schwer es uns doch immer wieder fällt, von der Anmeldung bis zum tatsächlichen Essen zu behalten: verflucht hatte ich jetzt Schnitzel mit oder ohne Ei? Hat ja Gott sei dank jeder sein Essen bekommen und meine Sülze im Glas war extrem lecker.

Dann war eine Stadtführung geplant und es erschienen 2 Damen der Touristikverwaltung Lüneburg und wir wurden in zwei Gruppen geteilt. Als „Mann“ hätte ich ja eigentlich in die Gruppe mit der „jungen“ Dame gehört. Aber im nach hinein muss ich sagen; was hatte ich ein Glück, dass ich in der anderen Gruppe gelandet war.

Unsere Stadtführerin Maria war eine „Granate“.

Ich habe in den letzten Jahren schon sehr viele interessante Stadtführungen mitgemacht, aber so eine noch nie. Die „Roten Rosen“ waren allgegenwärtig.

Viel Informatives wurde toll erzählt und unterhaltsam rübergebracht. Ob wir Geschichten über den Fluss bis zum „Bach“ (Johann Sebastian), oder den sitzenden Mark Twain erfuhren, immer wieder kamen die besagten Rosen dazwischen. Entweder kam Maria immer wieder auf diese Blumen zurück oder es kam aus unseren Reihen.

Ich selber konnte mir auch den ein oder anderen „Seitenhieb“ auf diese „berühmte Serie“ nicht verkneifen. Aber es endete immer wieder in herzhaftes und herzliches Lachen. Manchen von uns kamen dabei die Tränen und/oder es musste die Brille einmal mehr geputzt werden.

Tolle Kirchen wurden erklärt, eine auch von innen (war eine schöne Abkühlung). Die berühmten schrägen Häuser waren zu sehen und eine tolle Altstadt war zu bewundern.

Man gönnt sich in diesem kleinen, schicken Städtchen eine tolle optische Verwaltung. In solchen schicken Verwaltungsgebäuden hätte ich zu meiner eigenen Dienstzeit in Hannover auch gerne „gearbeitet“.

Aber selbst Straßenbeläge wurden einfach mal in der ehemaligen „DDR“ gekauft und nach Lüneburg verlegt, da man mal schönes altes Pflaster in der Altstadt benötigte. Wie war der Ausspruch von Maria mit einem kleinen Zwinkern: die brauchten halt dort Geld im Osten und wir die schönen Steine. Auch hier war das Lachen groß, kam dann noch der Einwurf unserer Busfahrerin dazu: Hallo, ich bin ein „Ossi“

Aber alles war entspannt und lustig dabei, es war einfach nur schön.

Ich denke, wir waren alle hoch zufrieden mit dieser Stadtführerin Maria und allerdings auch ziemlich kaputt nach dieser Stadtführung, Dieses war der Hitze zu schulden und den Bauchschmerzen vom vielen Lachen.

So machen auch „Alte Städte“ viel Spaß.

Ich persönlich kann nur ein Lob an die Gruppe aussprechen, natürlich an die gesamte Gruppe dieser Fahrt. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht mit Euch. Bleibt bitte alle im Rahmen Eurer Möglichkeiten so lebensbejahend.

Bei Eurer nächsten Fahrt würde ich gerne wieder dabei sein und hoffe auf ähnlich viel Lachen mit Euch, dann aber auch ohne „Die Roten Rosen“.

Gert Sprenz

 

IMG_0108

Weihnachtsfeier der Lehrter Kontaktgruppe

Ja, richtig gelesen: Weihnachtsfeier! Die findet nämlich, wie jedes Jahr, immer erst im Januar des nächsten Jahres statt. Dann ist es nämlich viel leichter für 27 Personen (Freunde und Partner sind herzlich willkommen) eine entsprechende Lokalität oder ein Restaurant zu finden als in der Vorweihnachtszeit. Diese Vorgehensweise hat sich auch dieses Jahr wieder bewährt und die Gruppe hatte am 18. Januar 2019 ein kleines, griechisches Restaurant im Herzen Lehrtes fast für sich alleine. Die Versorgung mit Getränken und Vorspeisen funktionierte perfekt und nach einer kleinen Ansprache unserer „Chefin“ Elke (so nennen wir sie gerne mal) konnte die Gruppe auch bald verschiedene, hervorragende Hauptspeisen genießen. Dabei störte es überhaupt nicht, dass die Teilnehmer an verschiedenen Tischen gesessen haben. Ganz im Gegenteil: um sich nach dem Essen etwas zu bewegen, sortierte sich die Gruppe zum Teil neu und weitere interessante Gespräche entwickelten sich. Dabei wurden exklusive Gitarrenbauformen ebenso diskutiert wie Wasserschäden oder die Bewilligung eines Pflegegrades, um nur einige Beispiele zu nennen. Es war ein kurzweiliger Abend und die letzten Gäste haben das Restaurant dann später mit den Betreibern zusammen abgeschlossen.

Allen ein frohes neues Jahr

Joachim

Grünkohl-Essen in Bad Nenndorf

Wieder einmal eine gute Idee von unserer Elke, der „Chefin“ der Lehrter MS- Kontaktgruppe. Ein kleiner Ausflug nach Bad Nenndorf zum Grünkohl-Essen.

14 Teilnehmer (Gruppenmitglieder und Partner) trafen sich am Samstag, den 3. Nov. 2018, am Schützenplatz in Lehrte. Alle waren pünktlich. Alle? Nein! Der gebuchte Reisebus kam nicht. Der stand in Arpke und fuhr dann mit ca. 30 Minuten Verspätung vor. Dafür aber in voller Pracht. Er war eigentlich viel zu groß für die Gesellschaft. Sehr komfortabel und reibungslos erreichten wir so bei bestem Wetter pünktlich unser Ziel. Hier konnten wir zunächst unseren „Günni“ und seine Frau begrüßen. Die beiden hatten das Lokal ausgesucht. Nachdem sie vor ca. 3 Jahren nach Bad Nenndorf gezogen sind ist der Kontakt zur Gruppe zwar immer erhalten geblieben, aber man sieht sich eben doch nicht mehr so oft.

Das Essen war wirklich sehr gut und reichhaltig. So hatten wir gut 2 Stunden Zeit uns zu unterhalten und auszutauschen. Und dabei ging es nicht immer um MS.

Auch die Rückfahrt verlief problemlos und sehr ruhig, da einigen Teilnehmern schon nach kurzer Zeit die Augen „schwer“ wurden. Zurück in Lehrte kamen einige von uns noch auf einen Kaffee zusammen, bevor dann jeder von uns zufrieden und satt den Sonnabend zuhause beenden konnte.

Vielen Dank für den kurzweiligen Tag.

Joachim

IMG_9246

Treffen zweier Kontaktgruppen

Am Sonntag, 30. September trafen sich Mitglieder der beiden Kontaktgruppen „ms-reden-hilft“ und der Lehrter MS-Kontaktgruppe zu einem kleinen Ausflug.

Herzlich willkommen waren dabei auch die jeweiligen Partner und Sabine Behrens von der der DMSG Geschäftsstelle.

Treffpunkt war der „Park der Sinne“ in Hannover Laatzen. Bei bestem Wetter und einer kleinen Vorstellungsrunde begannen  die ca. 15 Teilnehmer ihren Rundgang durch den herrlich angelegten Park. Die optischen und akustischen Attraktionen wurden von einigen Teilnehmern ausprobiert und diskutiert. Viele kleine Pausen wurden für ein Sonnenbad oder zum Klönen genutzt. Dabei konnten sich beide Gruppen besser kennenlernen. Nach ca. 90 Minuten versammelten wir uns dann zu einem gemeinsamen Picknick im Freien bei dem die mitgebrachten, und z. T. selbst hergestellten, kulinarischen Köstlichkeiten für einen gelungenen Abschluss dieses schönen Vormittags sorgten.

Der nächste Kontakt beider Gruppen könnte sich schon im November ergeben. Es sind noch Plätze für das Grünkohlessen der Lehrter Gruppe frei. Und vielleicht ergibt sich nächstes Jahr ein gemeinsamer Tagesausflug.

Joachim Vogelsang

IMG_9193

Bei heißen Temperaturen ins Phaeno

Am Samstag, 9.6.2018 startete die Lehrter MS-Kontaktgruppe ihre diesjährige Fahrt ins Blaue. Um 9.30 Uhr trafen sich 21 Gruppenmitglieder inklusive Partner am Lehrter Bahnhof. Fuhr man sonst mit dem Bus ging es diesmal mit der Bahn los. Manwar gespannt auf das Ziel! Leider war Gruppenleiterin Elke Müller krankheitsbedingt ausgefallen. Die MSGruppe ist mittlerweile ein eingespieltes Team und Tina Rust kümmerte sich um die weitere Organisation. Von Gleis 2 ging die Fahrt nun nach Wolfsburg. Dort angekommen, erfuhr die Gruppe das Ziel. Das Phaeno sollte es sein! Alle waren sichtlich erleichtert, da es wieder ein sehr warmer Tag wurde und es vom Bahnhof nur 80 Meter mit Stock, Rollator oder Rollstuhl zu überbrücken hieß.


Viele Menschen haben Probleme bei heißem Wetter, bei MS Patienten ist das häufig so, daher waren die Mitglieder froh, dass der Ausflug drinnen stattfand.

Zum Einstieg gab es um 11 Uhr eine kleine Führung und dann konnte jeder auf eigene Faust experimentieren und erkunden.


Um 13 Uhr war im dortigen Bistro ein Tisch reserviert. Bei Pizza und Co. wurde das bislang gesehene ausgetauscht. Danach ging das Ausprobieren weiter. Auch wenn die Zeit nicht für Alles ausreichte, war man sich einig, das Phaeno ist nicht nur was für Kinder! Hier kann man wieder hinfahren.


Um 16 Uhr erreichte die Lehrter MS-Gruppe müde wieder Lehrte und sah zu, bei 30 Grad schnell nach Hause zu kommen. Wieder mal war das ein schöner Ausflug!

Astrid Burose 

Fröhlicher Start mit gutem Essen ins neue Jahr

Die Lehrter MS-Kontaktgruppe
trifft sich zum traditionellen Januaressen!

Am Freitag, 12.1.2018 traf sich die Lehrter MS-Kontaktgruppe in altbewährter Form zum gemeinsamen Essen. Dieses Mal fiel die Wahl auf das Restaurant Ding Feng in der Hildesheimer Str. 237 in Hannover.

Elke Müller als Gruppenleiterin begrüßte fröhlich insgesamt 28 Personen und überreichte jedem eine kleine Überraschung.

Als besonderer Gast war auch Sabine Behrens von der DMSG dazu eingeladen worden. Die Mitglieder und Angehörige ließen es sich am chinesischen Buffet und mongolischen Grill gut gehen. Es wurde wie auch in den vergangenen Jahren ein sehr schöner geselliger Abend mit netten Gesprächen, in dem es nicht nur um Multiple Sklerose ging.

Im letzten Jahr konnte sich die Lehrter MS-Kontaktgruppe wieder über neue Mitglieder freuen, die sich regelmäßig am 3. Dienstag im Monat zur Gruppe im Seniorenzentrum Gloria Park in der Ahltener Str. 20 treffen. Nach über 15 Jahren Gruppenarbeit ist das für Elke Müller das schönste Kompliment!

Astrid Burose

 

15 Jahre MS – Kontaktgruppe

Lehrte hat eine MS- Kontaktgruppe!
 
Und dass schon seit nunmehr 15 Jahren!!! Am 19.3.2017 wurde dieses große Jubiläum fröhlich gefeiert.
Auch der stellvertretende Bürgermeister von Lehrte, Herr Burkhard Hoppe staunte, dass das 10jährige Jubiläum schon wieder 5 Jahre zurück liegt! Wusste er damals noch nicht, dass Lehrte so eine Selbsthilfegruppe hat!
So lud Elke Müller, die Leiterin der Kontaktgruppe am Sonntag, den 19. März zum Brunch ins Restaurant Vileh ein und freute sich über das Erscheinen des Vorstandes und der Geschäftsleitung der DMSG (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft),
sowie der Leitung des Therapiezentrums Gloriapark, einige Kontaktgruppenleiter aus Hannover und Umland und natürlich zahlreiche Gruppenmitglieder mit ihren Angehörigen.

Frau Müller hat es geschafft in den vergangenen 15 Jahren einen Gruppenstamm aufzubauen und kann sehr stolz darauf sein, mittlerweile  26 Mitglieder regelmäßig am 3. Dienstag im Monat in der Ahltener Str. 20 , in Lehrte begrüßen zu können.

 Astrid Burose
 
 

Start ins neue Jahr

Lehrter MS-Kontaktgruppe startet vollzählig im neuen Jahr!

Was für ‘ne Freude für die Leiterin Elke, konnte sie doch ihre gesamte Gruppe mit Partner am Freitag, 13.1.17 im Restaurant Vileh begrüßen!

Das  zahlreiche Erscheinen zeigte wieder einmal, dass ein gemeinsames Essen im Januar statt Weihnachtsfeier im Dezember großen Zuspruch findet.

Sogar Ilona kam mit ihrem Mann und ihrem süßen Baby Klara vorbei und alle konnten ihr Baby bestaunen. Bei der Gelegenheit wurden der frischgebackenen Mutter Blumen überreicht und die Kleine bekam einen Teddy.

Bei der Begrüßung gab es statt Weihnachtsschokolade für jeden einen Kugelschreiber mit den besten Wünschen für das neue Jahr und hoffentlich wenigen Schüben für uns MS´ler.

Dann durften sich alle auf das leckere Schnitzelbuffet stürzen, welches vorbestellt war. Bei Salat, 2 Schnitzelsorten, diverse Soßen, Beilagen und Dessert ließ es sich schön klönen und man hatte  sich wieder viel zu erzählen.

Ein schöner Abend für alle mit Freude auf das 1. Monatliche Treffen am Dienstag, 17.1.2017!!!

Weitere geplante Termine: 19.03.2017 15jähriges Jubiläum der Lehrter MS- Kontaktgruppe

                                                  20.05.2017 Fahrt ins Blaue

 

Astrid Burose

 

 

Lehrter und Burgdorfer MS – Kontaktgruppen fahren gemeinsam nach Bremerhaven

Klimahaus BremerhavenWenn die Lehrter MS – Kontaktgruppe einen Ausflug macht, wird das immer sehr lustig!

Dieses Mal sogar mit Verstärkung der Burgdorfer Gruppe startete der behindertengerechte Bus der Firma Artal Reisen am Samstag, 4.6.2016 um 9 Uhr am Schützenplatz in Lehrte seine Fahrt nach Bremerhaven.

Nach gut 2stündiger Fahrt erreichten wir unser Ziel und waren am Klimahaus angelangt.

Dort besorgte die Gruppenleiterin Elke Müller die vorbestellten Eintrittskarten und es konnte losgehen.

Ob mit Stock, Rollator, im Rollstuhl oder auf 2 Beinen, es wurde das Klimahaus nun erkundet und wir erhielten Eindrücke der verschiedensten Klimazonen, wobei es den meisten wohl am besten in der Antarktis gefiel… War es doch ein sommerlicher Tag bei 26 Grad.

Um 13 Uhr trafen sich die Burgdorfer und Lehrter zu einem gemeinsamen Mittagsbuffet, welches auch für uns bestellt war. So konnten sich alle über das bislang Erlebte schon einmal austauschen.

Danach zog es viele auf die schöne Dachterrasse, von der man einen herrlichen Blick über Bremerhaven genießen konnte.

Um 16 Uhr versammelten sich noch einmal alle im Restaurant bei einer Tasse Kaffee mit einem Stück Erdbeerkuchen, worauf danach die nette Busfahrerin alle wieder einsammelte.

Um 17 Uhr ging es dann wieder zurück.

Alle hatten einen schönen Ausflugstag erlebt, und vielleicht wird es wieder einmal eine gemeinsame Fahrt für die Burgdorfer und Lehrter geben.

Danke an Elke für die tolle Organisation und dem Busunternehmen für den reibungslosen Ablauf!

 

Astrid Burose